1.Mannschaft

VFC Geschichte

Kommerz

 

Suche


1931/32 - der 1.VFC Plauen wird Gaumeister

Logo_VFC1Das Spieljahr 1931/32 wurde für den VFC Plauen zum erfolgreichsten der Vorkriegsgeschichte. Die (damals noch) Blau-Gelben aus der Spitzenstadt wurden Erster in der Staffel A der 1. Gauklasse Vogtland (Großraum Plauen) und ließen dabei die alten Rivalen aus Plauen und Umgebung hinter sich. Die Derbys der damaligen Zeit spielte man u. a. gegen Konkordia Plauen oder den Plauener SpuBC (Sport und Ballspiel-Club), auch der VfB Plauen (heute VfB Nord) oder der SC Markneukirchen gehörten zum Kreis der Gegner in der Achterstaffel. Nach nur 14 Meisterschaftsspielen hatte der VFC die Pflichtaufgabe gelöst und wurde Sieger seines Bezirkes. Aufregend dabei der letzte Spieltag! 5000 Plauener Fußballfans verfolgten auf der Sportanlage am „Echo“ (Heimstatt des SpuBC) ein dramatisches Spiel. Der VFC brauchte noch einen Punkt für die Meisterschaft und erkämpfte sich ein 0:0. Zu den Höhepunkte der Runde gehörten außerdem ein 4:1 im Heimspiel gegen den SpuBC oder auch ein 4:2 gegen Konkordia Plauen. Bei beiden Spielen durfte der VFC über 3000 Zuschauer auf seinem Sportplatz an der Kauschwitzer Straße (hinter dem Stadtpark) begrüßen.

Spiele um die Gaumeisterschaft

Nachdem am 7. Februar 1932 der Staffelsieg errungen war kam es zu zwei Endspielen um die Gaumeisterschaft Vogtland. Gegner war der Sieger des B-Bezirkes im Gau Vogtland (Großraum Göltzschtal) die Spielvereinigung Falkenstein. Im ersten Spiel in Plauen bestaunten etwa 3000 Zuschauer einen verdienten 4:1 Sieg des VFC Plauen. Das Rückspiel eine Woche später in Falkenstein schien nur noch Formsache zu sein. Doch schnell ging Falkenstein in Führung, bis zur Pause schaffte der VFC den Ausgleich. Nun brach das Unglück über die tapferen Götzschtaler herein, nicht weniger als vier(!) mal trafen sie Latte oder Pfosten. Im Gegensatz dazu war fast jeder Plauener Schuss ein Tor. 6:1 hieß es am Ende und 2000 Zuschauer bejubelten den verdienten Gaumeister des Vogtlandes den 1.VFC Plauen 03!

Spiele um die Mitteldeutsche Meisterschaft

Als Meister des Gaues Vogtland nahm der VFC an der Mittedeutschen Meisterschaft teil, diese wurde im KO-System ausgespielt. Es nahmen in diesem Jahr 24 Mannschaften teil, neben den 22 Gaumeistern des VMBV (Sachsen, Thüringen, Sachsen Anhalt) auch noch zwei Turnervereine (die eigene Meister außerhalb des DFB ermittelten). Meister und Pokalsieger des Verbandes Mitteldeutscher Ballspielvereine (kurz VMBV) nahmen im Anschluss an der Ermittlung des deutschen Meisters teil (ebenfalls KO-System).

Erster Gegner in der Mitteldeutschen Meisterschaft war am 13.03.32 die Spielvereinigung Märker Treuen. Als Meister des Turnverbandes Vogtland wurde diesem Team von vorn herein keine große Siegchance gegen eine „echte“ Fußballtruppe zugetraut. Und so überraschte das 4:0 (2:0) des VFC kaum jemanden. Sogar mit einem Mann weniger (Rote Karte) siegte der VFC locker.

Etwas anders verhielt sich die Sache beim nächsten Gegner in der 1. Zwischenrunde. Mit dem SC Wasungen (Meister des Gaues Westthüringen) traf man auf eine schwer einzuschätzende (weil unbekannten) Mannschaft. Doch auch hier setzte sich der VFC (auf dem „Echo“-Platz) sicher mit 5:1 durch. Zum Helden avancierte der halblinke Läufer Müller der zwei Tore zum Sieg beisteuerte. Die 2. Zwischenrunde (Viertelfinale) brachte mit dem Auswärtsspiel gegen den PSV Chemnitz eine Aufgabe der sich der VFC nicht mehr gewachsen sah. 7:5 (5:2) verlor unser Team. Kaum trösten konnte dabei das der VFC „bis auf den Torschuss völlig ebenbürtig war“, wie die Chemnitzer Presse anerkannte. Zwei mal ging Plauen (wieder durch Müller) gar gegen eine der großen sächsischen Mannschaften der damaligen Zeit in Führung. Doch vor etwa 7000 Zuschauern musste man letztlich die Überlegenheit des PSV anerkennen. Chemnitz wurde übrigens zwei Spiele später nach einem Sieg über den Dresdner SC Mitteldeutscher Meister.... Für den VFC sollte das Erreichen des Viertelfinales 1931/32 für lange Zeit der größte Erfolg der Vereinsgeschichte bleiben.

Was sonst noch passierte...

Im Mitteldeutschen Pokal erreichte der VFC lediglich die zweite Runde. Dort war Dauerrivale Falkenstein die Endstation. Am 13.11.31 verlor man im Göltzschtal 3:1. Den Mitteldeutschen Pokal gewann 31/32 übrigens der SpuBC Plauen. Dieser durfte als Pokalsieger an den Spielen um die Deutsche Meisterschaft teilnehmen. Dort scheiterte er in der ersten Runde (im Stadion „Rote Erde“ in Dortmund) erst nach Verlängerung mit 5:4 an Schalke 04 (!).

Auf Grund der allgemein schwachen Wirtschaftslage kamen nur zwei erwähnenswerte Freundschaftsspiele zu Stande. 1:2 verlor der VFC gegen den VfB Leipzig und kurz vor Weihnachten konnte der Karlsbader FC (ein mit Nationalspielern bestücktes Team) mit 4:3 besiegt werden.

Die Abschlusstabelle der 1. Gauklasse Vogtland Staffel A 1931/32

PlatzierungVereinSpieleTorePunkte
1.1.VFC Plauen1441:2021: 7
2.V.f. Rasensport Plauen1449:3020: 8
3.Konkordia Plauen1438:2818:10
4.SpuBC Plauen1439:3016:12
5.VfB Plauen1424:2513:15
6.SV Georgenthal (N)1431:4610:18
7.Elsterberger BC1426:447:21 (Absteiger)
8.SC Markneukirchen1416:407:21 (Absteiger)

Die VFC Spiele der Meisterschaft 1931/32 (aus Sicht des VFC)

GegnerHeimAuswärts
V.f. Rasensport Plauen3:31:1
Konkordia Plauen4:21:5
Plauener SpuBC4:10:0
VfB Plauen1:43:1
SV Georgenthal6:16:0
Elsterberger BC2:17:0
SC Markneukirchen2:01:0



Ausscheidungsspiele zur Gaumeisterschaft gegen Sieger der Staffel B

1.VFC Plauen - SpVgg. Falkenstein 4:1
SpVgg. Falkenstein - 1.VFC Plauen 1:6

Mitteldeutsche Meisterschaft (KO-System)

1.VFC Plauen - Sp. V. Maerker Treuen 4:0
1.VFC Plauen - SC Wasungen 08         5:1
Polizei SV Chemnitz - 1.VFC Plauen      7:5



Vogtlandstadion

Fans

Links

Besucher seit dem 01.08.05

Heute : 225
Gestern : 344
Diese Woche : 1739
Diesen Monat : 6780
Gesamt : 1214575

Einloggen

Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Passwort vergessen?

Registrieren