1.Mannschaft

VFC Geschichte

Kommerz

 

Suche


1932/33 - Die Bayern kommen zum 30. Geburtstag

 

Logo_VFC1

Das Spieljahr 1932/33

Die Saison 1932/33 sollte eine ganz besondere werden. Doch davon konnte zu Beginn keine der 13 Mannschaften etwas ahnen, die sich um den Titel "Gaumeister Vogtland" bewarben. Erstmals seit der Saison 1922/23 spielten die Mannschaften aus dem Göltzschtal (die bis 1930 sogar einen eigenen Gaumeister stellten) wieder gemeinsam mit den Plauener Teams in einer Liga. Es gab nicht mehr die leidigen Entscheidungsspiele um den Gaumeistertitel, die in den letzten beiden Jahren nach der Saison zwischen dem Sieger der Vogtlandstaffel A (Plauen) und B (Göltzschtal) durchgeführt werden mussten.

Der Spielfilm der Saison ist schnell erzählt. Als Meister begann der VFC die Saison souverän mit 4 Siegen. Erst gegen den alten Rivalen Konkordia gab es am 5. Spieltag mit einem 1:1 einen ersten Dämpfer. Eine regelrechte Krise mit 3 Niederlagen in Folge (gegen Falkenstein, SpuBC und VfB Plauen) machte aber zur Mitte der 1. Halbserie schnell klar, dass der VFC es wohl schwer haben würde, seinen Titel zu verteidigen. Von nun an war man in der Verfolgerrolle. Trotz einer ganz starken Rückrunde mit 9 Siegen, 2 Remis und nur einer Niederlage (gegen Konkordia), fehlte dem VFC am Ende ein Punkt auf den neuen Gaumeister Spielvereinigung Falkenstein. Nicht verschweigen sollte man an dieser Stelle die Ergebnisse gegen den VfB Auerbach (2 Siege: 1:0 in Auerbach und 6:1 zu Hause).

Im VMBV-Pokal (Bereich Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt) erreichte man die 3. Runde dort scheiterte der 1.VFC 03 überraschend mit 2:1 an Sturm Chemnitz.

Die Feierlichkeiten zum 30. Geburtstag

In der Zeit zwischen dem 06. und 14. Mai 1933 beging der VFC mit Pauken und Trompeten seinen 30. Geburtstag. Die "Centralhalle" wurde zur großen Gala angemietet und mit Musik, Festreden und großem Rahmenprogramm wurde ein denkwürdiges Jubiläum gefeiert. Besonders wurde der Toten VFC Mitglieder des ersten Weltkrieges gedacht. Andere Plauener Vereine sandten Grußworte und natürlich kam auch das Feiern nicht zu kurz. Übrigens wurden auch die Vertreter des "neuen Reiches" mit einem warmen Applaus begrüßt. Die Rolle des Nationalsozia-lismus innerhalb des Vereines VFC Plauen wird jedoch an anderer Stelle noch näher betrachtet werden. Die Einflüsse im Mai des Jahres 1933 waren im Vergleich zu späteren Jahren noch relativ klein. Allerdings war man beim VFC stolz auf seine neue nationale Gesinnung und ließ das auch durchaus in diverse Festreden einfließen.

Im Bild: hinten das Team von Bayern München, davor der VFC PlauenDer Höhepunkt der Festwochen war der Besuch des (noch) aktuellen deutschen Meisters FC Bayern München am 21. Mai 1933 in Plauen. Die Bayern hatten sich in der Saison nicht für die Endrunde der deutschen Meisterschaft qualifiziert und verloren 3 Wochen später ihren (übrigens 1.) Meistertitel an Fortuna Düsseldorf. Mit fast voller Kapelle (es fehlte lediglich Nationalspieler Ossi Rohr) reisten die Bayern an. Die 6000 begeisterten Zuschauer auf dem Platz des VFC sahen dabei eine aufopferungsvoll kämpfende Heimmannschaft, die zur Pause lediglich mit 0:1 hinten lag. Am Ende hieß es 4:0 für den Meister. Die Zuschauer gingen zufrieden nach Hause. Ehrenvoll hatte sich Plauen gegen eine der besten deutschen Mannschaften der damaligen Zeit verkauft.

Die Auswirkungen der "neuen Zeit"

Die Machtübernahme der Nazis brachte auch im Sport neue Zeiten, denn das "Führerprinzip" wurde auf alle gesellschaftlichen Bereiche angewandt. Für den Fußball bedeutete dies, dass alle alten Regionalverbände (im Falle Plauen der VMBV) aufgelöst wurden. Es wurden reichsweit 16 Gauligen als höchste Spielklasse des DFB geschaffen. Der VFC wurde als Vizemeister des Gaues Vogtland in die neue Gauliga Sachsen (Gau 5) eingestuft. Die Meister der Gauligen spielten ab 1933/34 direkt den deutschen Meister aus. Der VFC gehörte erstmals zu den 11 besten Teams Sachsens. Gegner waren jetzt unter anderem VfB Leipzig, Dresdner SC oder der Chemnitzer PSV, alles Mannschaften, die schon deutschlandweit auf sich aufmerksam gemacht hatten...

Die Abschlusstabelle der 1. Gauklasse Vogtland 1932/33

PlatzierungVereinSpieleTorePunkte
1.SpVgg Falkenstein2487:4636:12(Aufsteiger)
2.1.VFC Plauen (M)2469:2735:13(Aufsteiger)
3.VfB Plauen2461:3835:13
4.Plauener SpuBC2468:5930:18(Aufsteiger)
5.Konkordia Plauen2476:4929:19
6.Spielvereinigung Plauen (N)2457:5727:21
7.SpV Grünbach2462:6621:27
8.SV Georgenthal2471:7320:28
9.Teutonia Netzschkau2454:7217:31
10.VfB Auerbach2441:6917:31
11.1.FC Reichenbach2432:5717:31
12.V.f. Rasensport Plauen2444:7014:34(Absteiger)
13.VfB Lengenfeld2439:7814:34(Absteiger)

 

Die VFC Spiele der Meisterschaft 1932/33

GegnerHeimAuswärts
SpVgg Falkenstein0:22:1
VfB Plauen1:12:3
SpuBC Plauen4:30:1
Konkordia Plauen1:12:4
Spielvereinigung Plauen4:11:1
SpV Grünbach3:16:1
SV Georgenthal2:04:0
Teutonia Netzschkau6:10:2
VfB Auerbach6:11:0
1.FC Reichenbach5:12:0
V.f. Rasensport Plauen4:02:0
VfB Lengenfeld8:13:1

 

 





Vogtlandstadion

Fans

Links

Besucher seit dem 01.08.05

Heute : 209
Gestern : 317
Diese Woche : 1475
Diesen Monat : 5687
Gesamt : 1231020

Einloggen

Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Passwort vergessen?

Registrieren